image

Motivation neu denken

Wie sich Motivation steuern lässt - und wie nicht

Mit seiner Arbeit verdeutlichte Professor Dr. Steven Reiss, warum Motivation so oft ins Leere läuft. Zugleich zeigte er neue Wege für die Leistungsentfaltung von Menschen auf.

Was uns wirklich motiviert

Eine verbreitete Annahme ist, man müsse Menschen nur extrinsisch – zum Beispiel mit Geld – motivieren, um Leistung zu generieren. Die positive Beeinflussung der Leistungsbereitschaft ist jedoch nur möglich, wenn die inneren Antriebe überhaupt bekannt sind. Wird ein Anreiz gesetzt, der die individuelle Antriebs- und Motivstruktur nicht berücksichtigt, läuft die Maßnahme im besten Fall ins Leere, im schlimmsten Fall wirkt sie sogar demotivierend. Die Chance, die Person über ihre eigenen Leistungsantriebe effektiv zu motivieren, bleibt ungenutzt.

Die Paradigmen der Motivation

Steven Reiss hat folgende grundlegende Erkenntnisse zur Motivation formuliert: 

  • Die 16 Lebensmotive bilden ab, was Menschen wollen. Je ausgeprägter ein Motiv ist, desto wichtiger ist dessen Erfüllung im Leben dieses Menschen...
  • Von außen motivieren kann nur, wer weiß, was der andere wirklich will.
  • Motiviertes menschliches Verhalten (in Abgrenzung zu biologisch bedingtem Verhalten) lässt sich auf einzelne Lebensmotive zurückführen oder auf eine Kombination aus mehreren Lebensmotiven.
  • Lebensmotive wirken sich unmittelbar auf die Wahrnehmung aus: Reize, die ausgeprägte Lebensmotive ansprechen, werden fokussiert. Gegenteilige Reize werden ausgeblendet. Lebensmotive bestimmen die persönliche Wahrheit.
  • Menschen wenden sich den Menschen zu, die ähnliche Werte wie sie selbst haben und separieren sich von denen, die gegenteilige Werte aufweisen.

Ihr Ansprechpartner

Anja Krahnert
Tel:           +49 30 28 50 12 56
Fax:          +49 30 70 01 43 11 01
E-Mail:     krahnert@reissprofile.eu

Aktuelle Seminare